Blaskapelle CESKA, 1. September

CESKA

Wir gratulieren zum Vizeeuropameister der böhmisch-mährischen Musik 2011!

Ceska ist Vize-Europameister

Bereits zum 12. Mal wurde die Europameisterschaft der böhmisch-mährischen
Blasmusik von der CISM (internationaler Blasmusikverband) ausgetragen.

Schauplatz war vom 2. – 5. Juni 2011 der Ort Nesselwang im Ostallgäu / D.

21 teilnehmende Kapellen aus 5 Nationen stellten sich in 3 Leistungsstufen der fachkundigen, internationalen Jury.

Die Musiker der Blaskapelle Ceska boten in der Höchststufe, der sogenannten
Profistufe eine grandiose Leistung unter der musikalischen Leitung von
Gottfried Reisegger und so war man auf die Siegerehrung sehr gespannt.


Mit 92,04 Punkten fehlten schlussendlich lediglich 0,12 Punkte für den
Europameistertitel. Wir sind sehr stolz, zur internationalen Spitze in
der böhmisch-mährischen Blasmusikszene zu gehören, resümierte Obmann
Günther Reisegger die Leistung seiner Musikanten.


Zudem wurde Ceska mit dem CISM SILVER GLOBE für die zweithöchste Punkteanzahl
unter allen 21 teilnehmenden Kapellen ausgezeichnet.

Die Liebe zur böhmisch-mährischen Blasmusik hat die Musiker im Jahre 1989 zusammengeführt, die Blaskapelle Ceska als gemeinnützigen Verein zur Pflege dieser Musikrichtung zu gründen. Der Verein wird von Günther Reisegger als Obmann geführt und steht unter der musikalischen Leitung von Gottfried Reisegger. Die 13 Musiker der Blaskapelle Ceska stammen aus dem Bezirk Ried im Innkreis und den angrenzenden Regionen. Große internationale Anerkennung und Wertschätzung erhielt das Ensemble bei ihren weltweiten Konzertauftritten in die Volksrepublik China, nach USA, Vietnam, Malaysia, Südafrika und den Vereinigten arabischen Emiraten, wo das Orchester als musikalischer Botschafter Österreichs dorthin eingeladen wurde. Nach über 20 erlebnisreichen Jahren kann die Blaskapelle Ceska bereits auf fünf CD-Produktionen zurückblicken. Weitere Meilensteine waren der Sieg beim 1. Internationalen Festival für böhmisch mährische Blasmusik im September 2008 in Mühlbach/Südtirol und die Konzerte mit den Gastsolisten Vlado Kumpan und Hans Gansch (ehem. Solotrompeter der Wiener Philharmoniker) 2011 folgen weitere Höhepunkte: Teilnahme an der Europameisterschaft in Nesslwang BRD in der Höchststufe im Juni Teilnahme am Woodstock der Blasmusik – Baumkronenweg Kopfing Konzertreise nach Nordeuropa im August: Dänemark und Norwegen Im September die Produktion unseres 6. Tonträgers

Stadtkapelle Gmunden, 25. August

Stadtkapelle Gmunden

Stadtkapelle Gmunden

aus dem Konzertprogramm:

 

  • O Vitinho
  • Schöne Serenade
  • Can Can
  • Prerovanka Polka
  • Orient-Express
  • Alt Starhemberg Marsch
  • In die Welt
  • Sinatra in Concert
  • Alexander´s Ragtime Band
  • Puttin´ on the Ritz
  • Einmal um die ganze Welt
  • Herzegowina-Marsch

 

 

Die Stadtkapelle Gmunden wurde im Jahr 1690 als „Stadt-Spill“ erstmals urkundlich erwähnt. Zur Gründungszeit stand das Stadt-Spill unter der Leitung des Turnermeisters und bestand aus dessen Gesellen und Kirchenmusikern. Wenn es aufspielte waren Pfeiffer, Fiedler, Klarinettisten und einige Trommler in der damaligen Kleidung unterwegs.

Im 18. Jahrhundert ging dann die Leitung auf den Chorregenten über, der als „Musik-Directeur“ bezeichnet wurde. Dieser hatte auch schon das Recht, im Bedarfsfall fremde Musiker heranzuziehen.

 

Im Jahr 2002 erhielt die Stadtkapelle Gmunden für erfolgreiche Konzert- und Marschwertungen eine Ehrung durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. Kapellmeister Alfred Steinkogler wurde im Jahr 2003 als besondere Auszeichnung die selten verliehene „Kulturmedaille des Landes Oberösterreich“ übergeben.

 

Aktuell wird die Stadtkapelle Gmunden durch Kapellmeister Martin Fabian und Obfrau Mag. Nicole Staudinger geleitet. Das Musikheim, in dem jeden Donnerstag um 20:00 Uhr geprobt wird, befindet sich im Gmundner Vereinszentrum, im ehemaligen Schlachthofareal. Die Stadtkapelle Gmunden trifft sich jährlich ca. 110 Mal zu Konzerten, Marschmusikausrückungen, Quartettspielereien, Proben etc. Zu den jährlichen Fixpunkten im Vereinsleben zählen insbesondere das Liebstattkonzert im Frühling und das Nationalfeiertagskonzert im Herbst.

WK Laufen-Gmunden, 18. August

WK Laufen Gmunden Engelhof

WK Laufen Gmunden-Engelhof

aus dem Konzertprogramm:

 

  • Fanfare and Flourishes - James Curnow
  • Fesche Geister - Carl Michael Ziehrer
  • Celtic Flutes - Kurt Gäble - Solostück für 2 Flöten
    Solisten: Lisa Druckenthaner, Eva Gillesberger
  • Greenhills Fantasy - Thomas Doss
  • 76 Trombones - Meredith Wilson
  • Pisek Polka - Jaroslav Zeman
  • The Legend of Dannyboy - Solo für Flügelhorn
    Solist: Siegfried Zimmermann
  • Tanz der Vampire - Arr.: Wolfgang Wössner
  • Guten Abend, gute Nacht - Johannes Brahms, Arr: Josef Hartl
  • Showdown for Band - Gilbert Tinner

 

Die Werkskapelle Laufen ist in Oberösterreich in der Traunseestadt Gmunden zu Hause. Noch vor einigen Jahren war sie noch unter dem Namen WK ÖSPAG bekannt. Bei den Ortansässigen werden die Werksmusiker auch als "Engelhofer-Musi" bezeichnet, da das Sanitärkeramikwerk der Firma Laufen AG in Gmunden im Ortsteil Engelhof angesiedelt ist.
Die Werkskapelle gibt es seit 1951 und wurde von ehemaligen Werksangehörigen gegründet. In den letzten Jahren betreiben wir intensive Jugendarbeit und wir sind sehr stolz auf unser eigenes Jugendorchester. Unsere "swingbegeisterten" Musikkollegen gründeten 2003 eine vereinseigene Big Band, die die musikalische Vielfältigkeit unseres Vereins unterstreicht.
Die WK Laufen beteiligt sich seit Jahren regelmäßig an Marsch- und Konzertwertungen, die bereits als Fixtermin in unserem Terminkalender verankert sind. Die Werksmusiker werden von Franz Schindlauer und Christa Doblmair musikalisch geleitet. Für die organisatorischen Belange ist Obmann Mathias Schrabacher zuständig.
Homepage: www.wk-laufen.at

Salinenmusik Ebensee, 11. August

Salinenmusikkapelle Ebensee

Salinenmusikkapelle Ebensee

aus dem Konzertprogramm:

 

  • Infos folgen in Kürze

 

Die Salinenmusikkapelle Ebensee ist eine der 6 Salinenkapellen Österreichs und wurde 1848 gegründet. Derzeit musizieren bei dieser unserer Traditionskapelle 50 Musikerinnen und Musiker verschiedener Generationen. Obmann ist Peter Stadler, Kapellmeister Franz Kasberger  und Stabführer Konsulent Peter Steinkogler. Die „Tracht“ besteht aus der Bergknappenuniform mit den Kalpaks und weißen Federbuschen. Traditionsbewusst – für Neues offen – leidenschaftlich – so könnte man mit drei Attributen die Eigenart unserer Musikkapelle charakterisieren. Unser musikalisches Jahr besteht aus dem Umrahmen kommunaler und sakraler Feste und den Parkkonzerten in der Sommersaison. Darüber hinaus verstehen wir uns auch als musikalische „Botschafter“ über unseren Heimatort Ebensee hinaus. Der traditionelle Bergmannsabend und das auch bereits zu einer fixen Einrichtung gewordene Konzert zum Nationalfeiertag sind die jährlichen musikalischen Höhepunkte. Innerhalb unserer Blasmusik existieren die verschiedensten Ensembles, vom Blechbläserquintett über das Ensemble „Brass and Wind“ bis zu Holzbläserformationen, die auch das ganze Jahr über aktiv sind. Großes Augenmerk wird auf die Jugendarbeit gelegt und so werden die Nachwuchsmusikerinnen und –musiker der „Youngsters“ langsam an die Blasmusik herangeführt, damit die Salinenmusik Ebensee auch in Zukunft traditionsbewusst, innovativ und leidenschaftlich musizieren kann.

Big Band der WK Laufen-Gmunden, 4. August

Big Band der WK Laufen

Big Band der WK Laufen - Gmunden - Konzertort: Marktplatz Gmunden im Rahmen vom Mondscheinbummel

aus dem Konzertprogramm:

 

  • Glen Miller
  • Count Basie
  • Duke Ellington
  • Jazz-Standards
  • Rock und Pop

 

Die Big Band der WK Laufen Austria AG wurde 2003 von einigen swingbegeisterten Musikern der WK Laufen gegründet. Das Programm reicht vom Jazzstandards bis zu den Klassikern der Big Band Ära (Glenn Miller, Count Basie, Duke Ellington, usw.). Die Auftritte erfolgen vorwiegend im Sommer in Form von Konzerten bei diversen Veranstaltungen.
Musikalischer Leiter ist Kapellmeister Franz Schindlauer und Werner Wiesenberger fungiert als Manager der Big Band.

MV Pinsdorf, 28. Juli

MV Pinsdorf

Musikverein Pinsdorf

aus dem Konzertprogramm:

 

  • Fanfare for the Common Man
  • Eine Nacht in Venedig
  • Tritsch Tratsch Polka
  • Tales from Andersen  1+5.  Satz
  • Marsch der Medici
  • Jehlicka Polka
  • The Magnificent Seven
  • Music from Braveheart
  • Hair

Der Musikverein Pinsdorf wurde 1888 gegründet. Er  besteht zurzeit aus ca. 60 Musiker/innen. Die musikalische  Führung unterliegt Kapellmeister Hannes Doblmair, für den organisatorischen Teil ist Obmann Hannes Plank verantwortlich. Der Verein umrahmt die kirchlichen  und weltlichen Feste  in Pinsdorf  und nimmt jährlich sehr erfolgreich an Konzert und Marschwertungen  teil.

Weitere Beiträge...

  1. TMK Zell am Moos, 21. Juli

Seite 1 von 2